Bewusst kurz & Wesentliches kommunizieren

Entschuldige die Länge meines Briefes,
ich hatte keine Zeit mich kurz zu fassen!

(Johann Wolfgang von Goethe)

In unserer informationsreichen und schnelllebigen Zeit geht es nicht nur darum sich KURZ zu fassen, sondern auch in der kurzen Zeit das WESENTLICHE zu kommunizieren. Doch was ist das Wesentliche für Ihr Gegenüber? Was hört oder sieht Ihr Gegenüber von Ihnen? Was dringt zu ihm durch? Auf welcher Sprachebene kommunizieren Sie?

Als GründerIn oder Nachfolgende haben Sie vor unterschiedlichen Personengruppen (Bank, Investoren, Partner, Medien, Kunden, Mitarbeitende, etc.)  zu „bestehen“. Den Rucksack mit Mut, Risiko, Durchhaltevermögen, starkem Willen haben Sie schon gepackt.

Ein paar wesentliche Kniffe zur Selbst-PR, eine einfache und wirkungsvolle Struktur für Ihre Präsentation oder Ihre Gesprächsführung oder effiziente Unterstützung bei Interviews wären schon noch gefragt?

Für Menschen, die ihre Karrieren vorantreiben und ihre Kommunikation emotional, inhaltlich und stärkenorientiert optimieren wollen, biete ich im Einzelcoaching für folgende Aufgabenstellungen:

  • Selbst-PR
  • Bewerbung
  • Präsentation
  • Interview
  • Gesprächsstruktur

Präferenz Einzelcoaching
Jeder Mensch ist einzigartig und braucht diskrete, individuelle Freiräume, um sich a) öffnen und b) weiterentwickeln zu können. Deshalb bevorzuge ich in meiner Arbeit Einzelcoachings mit dem Freiraum des Experimentierens und die jeweiligen Stärken herausarbeiten zu können.
Sie kommen mit einem aktuellen Anliegen und gehen mit selbst erprobten umsetzungsrelevanten Lösungen nach 1,5 Stunden.

Als systemischer Coach und Erwachsenentrainerin beobachte ich Menschen, arbeite gemeinsam mit ihnen an den vorhandenen Stärken, unterstütze im Ausdruck sowie im Inhalt.

Referenzen

Da Coaching Vertrauenssache ist und diskret erfolgt, nenne ich keine Referenzen namentlich.
Führungskräfte aus Institutionen und öffentlichen Einrichtungen, UnternehmerInnen aus Business-Centers, Einpersonen-UnternehmerInnen sowie Privatpersonen, die ihre Karrieren vorantreiben wollen, nutzen meinen Erfahrungsschatz als Journalistin und PR-Beraterin.

Kontakt

20140813_162729

Fotolia_43169129_Mweb

Steirische Sieger des Follow Me Award 2015

Herk_Rath_Fuernholzer_Parvin_Zotter_Kraxner_BuchmannErfolgreiche betriebliche Generationenwechsel

Sie haben die Welt gesehen und Erfahrungen gesammelt, arbeiten in Vorzeigebetrieben und sind stolz auf ihre Leistungen und auf die der „Senioren-Generationen“. In der Steiermark stehen bis zum Jahr 2018 rund 7000 Unternehmen vor dieser Nachfolge-Entscheidung. Von den Weiterführungen hängen rund 60.000 Arbeitsplätze ab.

 Die Nominierten 2015

Zwischen Mai und September 2015 wurden in der gesamten Steiermark (aus rund 900 Betriebsübergaben) zwölf herausragende Übergaben/Nachfolgen aus verschieden Branchen und Regionen vorselektiert und skizziert. Zwischen Anfang und Ende Oktober startete die Projektinitiative Follow Me* ein Onlinevoting und die gesamte Steiermark wählte mit. Insgesamt wurden mehr als 31.000 Stimmen abgegeben.

Und aus diesen zwei Dutzend meisterlichen Bezirkssiegern wurden ein Gesamtsieger sowie 3 Kategoriesieger ermittelt. Diese wurde am 10.11. beim WKO Unternehmertag der Öffentlichkeit präsentiert.

Die Sieger 2015

Gesamt-Sieger „Nachfolger des Jahres 2015“ mit 7.688 Stimmen ist Herr Christoph Zotter / Zotter Kalbfleisch in Buch bei Hartberg

Gewinner in der Kategorie „Externe Nachfolge“ mit 1.324 Stimmen ist Herr Timo PARVIN von Parvin Installationen in Kalsdorf

Platz 1 – Kategorie „Familien-Nachfolge im Tourismus“ mit 7.516 Stimmen ist Frau Karin Fürnholzer / Weinland Reisen, Leibnitz und Heimschuh

Platz 2 – Kategorie „Familien-Nachfolge im Tourismus“ mit 6.685 Stimmen sind Andreas und Michaela Kraxner, Gasthof Kraxner, Hatzendorf

Zitat LR Dr. Christian Buchmann:

„Die Betriebsnachfolge hat einen sehr hohen Stellenwert für die Steiermark, denn dadurch bleibt Wertschöpfung in der Region und Arbeitsplätze können gesichert werden. Ich freue mich, dass wir auch heuer wieder junge, innovative Unternehmerinnen und Unternehmer mit dem Follow Me Award auszeichnen können. Sie sind Vorbilder für andere.“

Zitat Präsident Ing. Josef Herk:

„Innovationen mit traditionellem Handwerk zu verbinden – das ist ein vielversprechender Weg für eine erfolgreiche Selbständigkeit. Die Auszeichnung „Nachfolger des Jahres“ ist ein Ausdruck unserer Wertschätzung stellvertretend für viele Übernehmer, die regional Verantwortung tragen.“

*Follow me ist eine Gemeinschaftsinitiative der Wirtschaftskammer Steiermark im Gründerland Steiermark.

Gefördert wird die Initiative vom Wirtschaftsressort des Landes Steiermark durch die Steirische Wirtschaftsförderung SFG. Begleitet wird die Initiative durch namhafte Projektpartner: Steiermärkische Sparkasse, Kammer der Wirtschaftstreuhänder und der Fachgruppe der Ingenieurbüros und dem Innolab des Campus02.

Gemeinsam begleiten sie Unternehmer und Nachfolgende und sorgen für einen erfolgreichen betrieblichen Generationenwechsel.

PR2GO – das neue Gesicht meiner Initiative für Business-Center

PR2GO – das neue Gesicht meiner Initiative für Business-CenterRollup PR2GO

Jamie W. ist nicht nur Model für unser PR2GO Fotoshooting, der mich inspiriert hat Public Relations zum Mitnehmen speziell für Business- und Innovationscenters anzubieten.
Jamie lebt und arbeitet in Zürich und entspricht meinem Bild des modernen, jungen, dynamischen Unternehmers. Sein Büro hat er nahe dem Züricher Flughafen in einem riesigen Business-Center und ja, er, der Teamleiter eines Softwarehauses, hat mir schon Kaffee serviert.

Ich freu mich riesig, dass ich nun in Graz und in Graz-Umgebung die ersten Standorte für PR2GO fixieren konnte. Die ersten Termine (je 90 Minuten) mit ebenso jungen wie dynamischen UnternehmerInnen gibt es ab Mitte Oktober. Sie alle haben eines gemeinsam.
Ähnlich wie Jamie wollen sie ihre Karrieren vorantreiben, sich im Bereich der Unternehmenskommunikation verbessern und auf jeden Fall mit ihrem Wirken mehr Aufträge generieren.

Meine Unterstützung ist denen sicher, die sich selbst, ihre Unternehmen sowie ihre Leistungen authentisch und erfolgreich präsentieren wollen.

Jamie, welcome in Graz!

Sommeraktion

Termin vereinbaren

Termin vereinbaren

Superman oder Clark Kent?

Lösung bedeutet: Rettung

superman

Erinnern Sie sich noch an die Superman-Comics? Wenn irgendwo ein
Mensch in Schwierigkeiten kam, wurde aus dem braven Clark Kent Superman.
Er schwang sich in die Lüfte und stürzt sich beherzt in die Tiefe.
Er kam, er sah, er rettete – und er verschwand wieder. Er wurde wieder
Clark Kent.

Genau so ist das beim Präsentieren. Tüfteln Sie ruhig als Clark
Kent an Ihrer Lösung im stillen Kämmerlein – aber wenn Sie diese Lösung
dann vor Ihren Teilnehmern vorstellen – dann stellen Sie sich vor,
Sie sind Superman!

Himmel oder Hölle? Informationsveranstaltungen hinterfragt!

Meine Befragungsergebnisse aus zwei Jahren und 300 befragten Personen bei Informationsveranstaltungen bergen neue Erkenntnisse bzw. bestätigen einen immer öfter auftretenden Bedarf.

Lesen Sie die Details und (die zum Teil anonymen) Zitate hier: Befragungsergebnisse 062015

blabla

Himmel oder Hölle? Belohnen oder bestrafen wir uns mit Informationsveranstaltungen?

 

Experte für Familienunternehmen

„Familienunternehmen leben persönliche Verantwortung täglich.
Daraus resultiert unser Anspruch, den Entscheidungsträgern engagiert und kompetent zur Seite zu stehen.“

Zitat Paul Slamanig

Eigentümer- und familiengeführte Unternehmen sind die Leistungsträger der österreichischen Wirtschaft. Dies liegt unabhängig von ihrer sehr variablen Größe daran, dass sie eher als andere Unternehmen langfristige Strategien verfolgen, dass die Zukunftssicherung eine bedeutende Rolle spielt und dass die persönliche Verantwortung für das Unternehmen und seine Mitarbeitenden stärker ausgeprägt ist.
Zugleich sind Familienunternehmen mit spezifischen Aufgaben konfrontiert: Die Entscheidungsfindung ist oft komplexer und Fragen der Unternehmensführung, der strategische Ausrichtung und Nachfolge stellen sich gänzlich anders. Gerade das langfristige Denken erfordert klare, robuste Strategien und unternehmerischen Weitblick.
Der Ansatz von SLAMANIG CONSULTING & TRAINING besteht darin, familiengeführte Unternehmen und speziell die Menschen bei diesen neuen Aufgaben und Herausforderungen professionell zu unterstützen und zu begleiten.

1. Der Wert guter Beratung

Wir sehen unsere Kernaufgabe darin, aus der Sicht des kompetenten und neutralen Außenstehenden

  • neue Handlungsoptionen zu öffnen
  • die Entscheidungsfindung zu begleiten
  • in der Umsetzung zur Seite zu stehen

Fragen der strategischen Unternehmensführung, der langfristigen Vermögenssicherung und der Wahrung individueller familiärer Interessen bilden dabei ein Kräftedreieck, in dessen Rahmen wir agieren und aus denen unser umfangreiches Leistungsangebot resultiert.

Kraeftedreieck Familienunternehmen

„Unsere Kernkompetenz ist die Strategieberatung und Strategieumsetzung für Familienunternehmen!“
Zitat Paul Slamanig

Unser Strategieansatz basiert auf einem der weltweit erfolgreichsten Strategiemodelle:

  • Superior Strategy“: Erarbeitung einer robusten und wirtschaftlich überlegenen Unternehmensstrategie
  • Family Business Navigation System“: Etablierung eines strategischen und operativen Navigationssystems, um Unternehmen, Unternehmensumwelt und Familienstrategie im Einklang zu halten
  • Implementierung eines „Family-Management-Cockpits“, um die erarbeiteten Strategien in den betrieblichen Alltag der Mitarbeitenden umzusetzen

2. Die Familienstrategie

In Familienunternehmen spielen drei Systeme ineinander: Familie, Eigentum und Unternehmen. Diese Systeme können sich wechselseitig stärken, sie können aber auch im Widerspruch zu einander stehen: Was in der Familie erlaubt ist, kann im Unternehmen verboten sein, was im Unternehmen sinnvoll wäre, kann in der Familie als kontraproduktiv gelten.
Im Sinne einer optimalen Unternehmensführung und Nachfolgeregelung ist es daher zielführend, die Familie als bewertbaren Einflussfaktor sichtbar zu machen.
So können wir als Berater unterschiedliche Interessen neutral gewichten und gegeneinander abwägen. Wir können den Blick auf mögliche Szenarien lenken, die die Interessen der Familienmitglieder in Einklang mit der Unternehmensstrategie bringen.

Um den Einfluss der Familie als quantitative und vor allem qualitative Größe zu bestimmen, konzentrieren wir uns in der Festlegung einer Familienstrategie auf folgende Leistungen:

  • Definition verbindlicher Familienwerte/Familienkultur
  • Darstellung der Rollen in der Familie
  • Interne Nachfolgeregelungen und Generationswechsel
  • Schaffung familieninterner Voraussetzungen für die erfolgreiche Entwicklung des Unternehmens

3. Unternehmensnachfolge
Die erfolgreiche Übergabe eines Familienunternehmens erfordert Weitblick und ein hohes Maß an Sensibilität. Unabhängig davon, ob die Übergabe innerhalb des Familienverbandes stattfindet oder nicht.
Zahlreiche Fragen rund um rechtliche, steuerliche und wirtschaftliche Rahmenbedingungen sind zu stellen und zu beantworten.
Wir sind stolz darauf, auf zahlreiche durchschlagene Erfolge bei der Übergabe bzw. Übernahme von Familienunternehmen verweisen zu können.

Unsere Leistungen umfassen den gesamten Übergabe- bzw. Übernahmeprozess einschließlich der Unternehmensbewertung und der Suche nach geeigneten Nachfolgern.

4. Strategische Optionen zur Unternehmensfortführung
Ein entscheidender Wendepunkt für die Zukunft eines familiengeführten Unternehmens sind veränderte Rahmenbedingungen am Markt. Stichworte hierfür können ein erhöhter Kapitalbedarf für das gesunde Wachstum des Unternehmens bzw. der erforderliche Schritt zur Internationalisierung des Leistungsangebotes sein.
In diesen Fällen bieten wir professionelle Unterstützung in der Entwicklung alternativer Optionen von der Beschaffung von Kapital bis hin zur Unternehmensfortführung mit professionellen Partnern.

Entsprechende Möglichkeiten sind unter Anderem:

  • Externes Management, Beiratsfunktion als Schnittstelle zwischen Management und Eigentümer
  • Mitarbeiterbeteiligungssysteme
  • Management buy out
  • Strategische Beteiligungen bzw. Zukäufe
  • Unternehmensverkauf

Wir begleiten unsere Klienten seit vielen Jahren und sind stolz auf den Erfolg dieser Familienunternehmenskunden.

 

 

Unternehmensnachfolge Medien-Coaching

Das UnternehmerInnen Coaching geht in die nächste Runde.  20140813_162729
Steiermarkweit werden tausende Nachfolgende für Betriebe gesucht, deren Unternehmer sich anderweitig (2/3 durch Pensionierung) orientieren. Innerhalb und außerhalb der Familien gibt es hier viele Chancen.

 Potential (Ö) im Zeitraum 2014 – 2018

  • 17.800 potentielle Übergaben = 11 % der KMU (exkl. EPU)
  • 174.000 involvierte Beschäftigten = 12 % der Beschäftigten in KMU (exkl. EPU)
  • € 125 Mrd Umsatz (netto) = 7 % der Umsätze von KMU (exkl. EPU)

Kommen Sie und präsentieren Sie sich als potenzieller Nachfolger einer großen Öffentlichkeit. 20140729_134539
Erzählen Sie vor der Kamera, was Sie besonders gut können, was Sie auszeichnet.
Schildern Sie Ihre Ideen und Möglichkeiten.

Wir unterstützen Sie bei Ihrer Bewerbung vor der Kamera – auf dem Weg in ein erfolgreiches Unternehmertum.

Unternehmensübergaben und -nachfolgen in Österreich_2014 (Studie zum Download)

 

Die Steiermark sucht die Super-Nacholgenden 2015!
Nach der erfolgreichen Zusammenarbeit mit der WK Steiermark Initiative „Follow Me“ werden auch heuer wieder 12 steirische Finalisten auf die Bühne gebeten. Nach einem Coaching und Hilfestellung bei Auftritt und Formulieren der Botschaft präsentieren sich diese Damen und Herren ihrer Öffentlichkeit.

Als Rückblick hier die Kanditaten und Sieger 2014:

Der Trailer Standbild_Follow_me

Die Sieger – Familienbetrieb Passegger

Der Sieger – SR Mechatronik

Die Zweitplatzierten – Friseur Gaberschek


Alle Finalisten:

| Leypold’s 3 Raben

| Holzbau Pilz

| Kontaktlinsen Kindermann

| Tischlerei Kumpusch

| Konditorei Florian

| Fleischerei Buchberger

| Pension Schöckelblick

| Foto Wünscher

| Kaufhaus Hubmann

Selbstwert! Was bin ICH wert?

Dazu eine Geschichte: Ein Seminarleiter hielt einen 50 EURO-Schein hoch und fragte die Teilnehmer: „Wer möchte 50 EURO haben?

Fast alle Teilnehmer hoben die Hand.

Er knüllte den Schein zu einer Kugel zusammen und fragte wieder: „Wer möchte immer noch die 50 EURO?“50 euro

Und wieder meldeten sich fast alle.

Nun ließ er den zusammen geknüllten Schein auf den Boden fallen und trat mit den Füßen ein paar Mal auf ihn.

Er hob den schmutzigen und völlig zerknitterten Schein auf und fragte: „Und wer will jetzt  die 50 EURO?“

Und wieder meldeten sich fast alle Teilnehmer.

Schließlich hatte der Schein ja seinen Wert behalten, auch wenn er etwas unansehnlich geworden war.

Die darin enthaltene Weisheit dieses Beitrags von Dr. Rolf Merkle, Diplom-Psychologe:

Manchmal geht es uns wie diesem 50 EURO Schein.

Wir werden fallengelassen, man will uns herabsetzen oder erniedrigen oder durch den Schmutz ziehen. Man trampelt auf uns herum.

Manchmal machen wir Fehler, die uns zusetzen oder es sind Umstände, die uns zusetzen und die wir nicht verhindern konnten.

Und manchmal vergleichen wir uns mit anderen und schneiden bei diesem Vergleich schlecht ab. Alle anderen scheinen klüger, besser, beliebter und erfolgreicher zu sein. Unsere Selbstachtung geht in den Keller.

Egal was geschieht, wir verlieren nie unseren Wert als Mensch, genauso wie ein schmutziger oder verknitterter 50 EURO Schein.

Der Geldschein behält seinen Wert, egal wie schmutzig oder verknittert er ist, wie oft man ihn mit Füßen getreten hat.

Wenn wir unseren Wert kennen, kann diesen kein anderer schmälern.

 

Wie wollen Sie Ihr Gegenüber beeindrucken?

„Es geht hier nicht um das Füllen von Fässern, sondern um das Entzünden von Fackeln.“ (Heraklith )

Jeder von uns kann Gespräche führen, präsentieren oder vortragen! Die einen sind gut, die anderen sind besser. Die einen sind authentisch, die anderen schlüpfen in unterschiedliche Rollen, in denen sie sich wohler fühlen.
Für alle gilt die Erfolgsformel: gute und konkrete Vorbereitung, Auseinandersetzung mit dem Gegenüber und Übung, Übung, Übung.

Wenn wir nun darauf achten, den „ersten Eindruck“ zu verstärken, weil der ja ganz besonders zählt, dann sollten wir auch wissen, dass unser Gegenüber uns innerhalb von wenigen (3-5) Sekunden beurteilt nach:

Bewertung erster Eindruck

Erstaunlich oder? Die gesamten Anstrengungen, unseren Inhalt bestmöglich zu transportieren, werden an dritter Stelle und nur zu 12 % bewertet. Ob Sie sympathisch wirken, entscheidet jede Person individuell und sofort, noch bevor Sie das erste Wort gesprochen haben.
Warum ist das so?

Weil alle Menschen ihre eigene „Filtersprache“ haben: Im Vordergrund stehen die eigenen Interessen, Meinungen, Erfahrungen, etc., die das Gesagte dementsprechend filtern. Das Publikum, unser Gegenüber versteht also nur, was es hören und wahrnehmen will und seiner „Welt“ nahe kommt. Alles andere geht unter.

Weil die Vorstellung: passiver Empfänger und aktiver Sender (Erzähler) gerade bei Präsentationen/Reden/Vorträgen überholt ist. Die neue Einsicht lautet: „Wissen kann nicht übertragen werden, sondern wird individuell und gemeinsam geschaffen!“

Ein Bild von Heraklith dazu: „Es geht hier nicht um das Füllen von Fässern, sondern um das Entzünden von Fackeln.“

Wenn wir es also schaffen unser Gegenüber so anzusprechen, dass Fantasie, Freude, Emotion entsteht, dann haben wir es als Vortragende geschafft, dass das Wahrnehmen unserer Botschaften „wahrscheinlicher“ wird.

Mit dieser Erkenntnis oder Einstellung ist es leichter, sich selbst immer wieder neu auszurichten und seine Ruhebank fester Wahrheiten zu verlassen.

fackel

Besser verkaufen, kreativer präsentieren, miteinander kommunizieren ist keine Dressur, kein Einüben von Gesichertem sondern der Mut Neues auszuprobieren und sich auf sein Gegenüber einzulassen.

Auszüge aus dem Trendbuch von Sonja Radatz

Trainingsmöglichkeiten

In unseren Räumlichkeiten Brockmanngasse 7 werden einerseits die Strategie sowie das Ziel erarbeitet und anschließend in der Bluebox

geübt/experimentiert. Unter dem Motto „Learning by Doing“ wird mittels Kamera aufgenommen, analysiert und optimiert.

Hier wird Ihnen kein Wissen, ähnlich wie Kaffee oder Orangensaft, eingeflößt. Hier wird inszeniert und individuell mit Eigendynamik gearbeitet, so dass Sie Ihren Erkenntnishunger wecken.

Die Methode

Bildhaft, emotional, authentisch heißt dazu mein Leitspruch. Jeder darf so sein, wie er/sie ist. Eigene Stärken werden herausgearbeitet, Sicherheit wird durch Einsatz von diversen Werkzeugen und körpersprachliche Übungen gesteigert.
Ein dynamischer Einstieg, Stories, Geschichten, Inszenierungen sowie ein starker Abschluss werden entstehen.